Atlaskorrektur

Atlaskorrektur

Die Atlaskorrektur ist eine sanfte Methode zur Richtigstellung des ersten Halswirbel (Atlas) sowie des zweiten Halswirbels Axis (Dens Axis).

Der Atlas ist der oberste Halswirbel, der unter dem der Schädel auf Gelenkflächen aufliegt. Zusammen mit dem zweiten Halswirbel Axis (Dens Axis ) bildet er eine funktionelle Einheit. Hier befinden sich keine Bandscheiben. Eine Vielzahl an Muskeln und Bändern halten und stützen die Halswirbelsäule. Ganz natürlich wird damit gewährleistet, dass die Halswirbelsäule keinen Schaden nimmt. Nur sehr starke Einwirkungen nehmen Einfluss auf die Stellung der Halswirbelsäule.

Möglich ist, dass Atlasblockade oder auch Kopfgelenkblockade bereits während des Geburtsvorganges verursacht werden. Zusätzlich sind Unfälle (z.B. Schleudertrauma, Stürze u.a.) dafür verantwortlich. Ursachen sind dann jedoch eher muskuläre Spannungszustände.

Fehlstellungen und muskuläre Spannungszustände des Atlaswirbels können Schmerzen und weitere Symptome hervorrufen die die Lebensqualität deutlich beeinflussen.

Viel häufiger wirkt eine muskuläre Spannungshaltung des Atlas auf die gesamte Wahrnehmung sowie innere Haltung eines Menschen ein. Sinneswahrnehmungen wie hören, sehen, schmecken sind buchstäblich "verschoben". Wohlmöglich sind diese dadurch verfälscht und entsprechen nicht der wahren Persönlichkeit. Schwerwiegend ist dabei, dass außerdem die Atmung beeinträchtigt werden kann, da der Atlas ringförmig das Ende des Hirnstammes (Medulla oblongata) umschließt.

Betrachtet man den Halsbereich jedoch als eine Art Tor zur inneren Wahrheit und für mehr Bewusstsein klingt es logisch, wenn ich behaupte, dass der Weg zu mehr Weisheit oder spiritueller Klarheit eng und schmerzhaft sein kann. Der Übergang von Rumpf zum Kopf ist deutlich schmaler. Wie eine Verbindung zwischen zwei Stationen. Vielleicht ist es eine Art Geburtskanal zu mehr Einsicht und spirituellem Wissen.

Einhergehen könnte dieser ganze Prozess mit einer körperlichen Empfindung wie zerren, drücken, ziehen bis zu Fehlstellungen. Das alles macht schmerzhafte Symptome, weil in der Muskulatur genauso Spannungen entstehen. Auch Schwindel kann zu diesen Symptomen zählen. Gesteuert wird dieser Vorgang von unseren Gedanken, Gefühlen und Emotionen.

Eine Korrektur des Atlaswirbels nimmt Einfluss auf das gesamte Körperempfinden. Sie öffnet den freien Fluss sämtlicher Körperflüssigkeiten und Leitbahnen. Durchgänge für Blutgefäße und Nerven werden erweitert. Das Entspannen biologischer Prozesse, die Förderung von Wahrnehmungen und Erkenntnissen wird erleichtert.

Ist der Kopf wieder ein wenig "zurechtgerückt" können sich Gedankenknäule entwirren und klare Gedanken einströmen, um sich in freien Handlungen zu entfalten.

Der „Geburtskanal“ wird weiter und zugänglicher. Im Leben geht es besser voran und wird wieder lebendiger.

 

 

 

 

 

 


Wie findet der Atlas und Dens Axis in seine physiologische Stellung zurück?

Erfahrungsgemäß haben die meisten Menschen im Hinterhaupt, Halswirbelsäule- und Schultergürtelbereich starke Verspannungen und Muskelverhärtungen (Myogelosen).

Sinnvoll ist daher zuerst für Erleichterung in diesen Körperbereiche zu sorgen. Damit wird ein weicherer Zugang zum Atlas und Dens Axis ermöglicht.

Eine sanfte Funktionsmassage bringt die nötige Entspannung. Anschließend nehme ich zum biodymanischen Rhythmus der Person Kontakt auf. Dieser Rhythmus wird individuell gelenkt um den Atlas und Dens Axis allmählich in die physiologische Stellung zurück zu bringen.

Bei dieser Methode der Atlaskorrektur handelt es sich um eine absichtsorientierte nicht invasive Unterstützung auf feinstoffllicher Ebene.



Freude  FreudeZufriedenheit  ZufriedenheitFreiheit  FreiheitLiebe  Liebe
nach oben