Triggerpunkttherapie

Triggerpunkttherapie

Die Triggerpunktbehandlung ist eine Form der Schmerztherapie bei der bestimmte Schmerzpunkte im Schulter- Armbereich oder an der Wirbelsäule mit den therapeutischen Händen oder einem Hilfswerkzeug, positiv beeinflusst werden können.

Mit dem Triggern (Reizpunkten) dieser Schmerzpunkte wird beabsichtigt, dass ein mechanischer Reiz in den Nerv gesetzt wird. Der Körper verarbeitet diesen Reiz dann physiologisch weiter woraufhin  Schmerzen und Verspannungen nachhaltig gelindert oder auflöst werden können.

Auf die folgenden Beschwerdebilder spricht die Triggerpunktbehandlung erfahrungsgemäß gut an:

  • Tennisellenbogen
  • Golfellenbogen
  • Schultersyndrom
  • Schulterarmsyndrom
  • Frozen-Shoulder
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Rückenschmerzen vom Nacken bis Lendenwirbel
  • Steifer Nacken
  • Nackenschmerzen- und Verspannungen

 

Vielseitige Wirkungen der Triggerpunkttherapie:

  • Verringerung / Beseitigung von fazialem Schmerz
  • Wiederherstellung der physiologischen Funktion von Muskel und Bindegewebe
  • Förderung der Durchblutung
  • Anregung des Lymphfluss
  • Günstige Wirkung auf die Psyche des Patienten, insbesondere auch auf nicht bewusste emotionale Prozesse
  • Reflektorische Beeinflussung innerer Organe
  • Optimierung von Haltungs- und Bewegungsmustern



Facebook FacebookTwitter TwitterXING XING
nach oben