9 Tipps gegen Rückenschmerzen

9 Tipps gegen Rückenschmerzen

In Bewegung bleiben

Treiben Sie regelmäßig Sport. 2- bis 3-mal wöchentlich sollten Sie etwas für Ihre Muskulatur und speziell für Ihre Rückenmuskulatur tun. Einfache Yoga- Übungen wie Katze und Kuh halten die Wirbelsäule flexibel (googlen Sie diese Übungen bitte). Für einen gesunden Rücken sind gute Bauchmuskeln ebenfalls sehr wichtig.

 

Schonhaltungen vermeiden

Lassen Sie, wenn nötig, Ihre Körper-Statik überprüfen und korrigieren.Es ist möglich, dass bei Ihnen ein Hüft- und Beckenschiefstand vorliegt. Der Körper versucht dies dann entsprechend auszugleichen.

 

Stress reduzieren

Entspannungsverfahren(z.B. progressive Muskelentspannung) bieten Unterstützung. Ihre Krankenkasse unterstützt Sie mit 80 % für Präventionskurse.

 

Körperhaltung

Korrigieren Sie immer wieder Ihre Körperhaltung. So vermeiden Sie Fehlhaltungen.
Auch dabei erhalten Sie Unterstützung von Ihrer Krankenkasse.
 
 

Übergewicht meiden

Übergewicht belasten Gelenke und die Wirbelsäule. Hinsichtlich einer Ernährungsumstellung sprechen Sie ggf. mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Krankenkasse. Für Präventionskurs übernimmt Ihre Krankenkasse 80 % der Kursgebühren.

 

Ordentliches Schuhwerk.

Bequeme Schuhe tun den Füßen und dem Rücken gut. Was die Füße nicht mehr
ausgleichen können leiten sie an den Rücken weiter.
 
 

Massagen

Sport- oder Wellnessmassagen bereiten dem Rücken eine Wohltat. Experten
lockern die Muskulatur und lösen verklebte Faszien.
 
 

Wärme bei Verspannungen

Eine Wärmflasche (bitte beachten: nur mit Bezug, da sonst Brandblasen
entstehen können!) durchblutet die Muskulatur und bringt Entspannung.
 
 

Richtig sitzen

Vermeiden Sie beim Sitzen unbedingt die Beine übereinander zu schlagen.
Bereits Mikroverdrehungen können einen Schiefstand im Becken hervorrufen.
Die Wirbelsäule ist nicht mehr richtig ausgerichtet.



Freude  FreudeZufriedenheit  ZufriedenheitFreiheit  FreiheitLiebe  Liebe
nach oben